Kaffeehaustradition

„Plaudern, lesen, denken oder einfach nur schauen: für viele ist das Wiener Kaffeehaus das gemütlichste Wohnzimmer. Und für manche das schönste Büro.“

Das Rascheln der Zeitungen, die hitzigen Debatten, der freundliche Ober und der köstliche Duft frischen Kaffees, das alles macht einen Kaffehausbesuch so besonders.

Zum Kaffee serviert der Ober das obligatorische Glas mit frischem, kaltem Leitungswasser, das zum Kaffee oder danach getrunken wird.

Der ursprüngliche Sinn und Zweck des Wassers ist beinahe in Vergessenheit geraten:

Früher, als der Genuss von Kaffee Adeligen vorbehalten war, wäre es unschicklich gewesen, den Löffel einfach abzulecken oder auf die Untertasse zurückzulegen. Daher wurde ein Glas Leitungswasser mit serviert, in dem der Löffel abgelegt werden konnte.

Aber, im Kaffeehaus werden nicht nur Kuchen, Torten und Strudel angeboten.

Traditionell muss ein echtes Kaffeehaus auch für das leibliche Wohl sorgen. Daher finden Sie im friedrichs 106 eine umfassende Auswahl an Gerichten der österreichischen und internationalen Küche, die von den Gästen geschätzt und geliebt wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.